Einige Wechsel Hinweise zu Strom/Gas

Das sind die „Fakten“

Viele Interessenten haben immer Angst im dunkeln/kalten zu sitzen. Dies ist aber durch den Gesetzgeber ausgeschlossen, da jeder Haushalt ein sogenanntes Grundrecht an Strom & Gas hat. Somit bis der Wechsel durch den neuen Anbieter vorbereitet wird, übernimmt wie bisher der lokale Versorger die Belieferung. Die Kündigung übernimmt der neue Anbieter, keine sorge es wird nichts doppelt belastet, sie zahlen erst wenn Sie bei ihrem neuen Versorger sind.

Der Wechsel kann etwas Zeit in Anspruch nehmen, deshalb sollte man sich „früh“ entscheiden, dies sieht zum einen der Gesetzgeber vor, zum anderen müssen lokaler Versorger und neuer Anbieter korrespodieren, diese Schritte benötigen Zeit. Planen Sie somit ca. 4-8 Wochen ein, bis Sie den günstigeren Tarif von ihrem neuen Versorger bekommen.

Der Sparfehler vieler ist, einmal einen günstigen Anbieter denken Sie so jetzt lehne ich mich zurück, nicht verkehrt – aber wer richtig sparen möchte vergleicht jährlich, denn der Kundenbonus (Wechselbonus u.ä.) dem es vom neuen Anbieter nach einem Jahr gibt, den gibts im nächsten natürlich nicht nochmal. Zudem einige Anbieter eine Preisgarantie nur für ein Jahr bieten, sollte noch vor Ablauf erneut verglichen werden und ggf. wieder gewechselt.

Es geht schnell und einfach, Sie müssen nur einige Eckdaten eingeben, wie Anschrift – Zählernummer, Kundennummer ihres bisherigen Versorgers und alles andere kommt per E-mail und Post und wird von ihrem neuen Anbieter übernommen. Das ist der einfachste Wechsel und die beste Sparmöglichkeit die man hier nutzen kann. Es gibt keinen Hacken, verlassen Sie sich drauf! Und wer hat schon etwas dagegen im Jahr einfach mal so bis zu 500,- € mehr in der Tasche zu haben. Eben vergleichen und wechseln – nicht einfach nur „ja mach ich mal…“!

Das sind meist die Fragen…

Wird ein neuer Stromzähler beim Stromanbieterwechsel benötigt?
Grundsätzlich wird kein neuer Stromzähler bei einem Stromanbieterwechsel benötigt. Lediglich die Nummer des Zählers sowie der aktuelle Zählerstand müssen dem neuen Anbieter mitgeteilt werden.

Wird bei einem Anbieterwechsel ein neuer Stromzähler eingebaut? 
Nein, der neue Stromanbieter kann selbstverständlich auch mit dem vorhandenen Zähler, der Zählernummer und dem aktuellen Zählerstand arbeiten. Entscheidet sich der Kunde allerdings für einen der neuen sogenannten intelligenten Stromzähler, mit denen eine Energieverbrauchskontrolle im Internet möglich ist, so wird der Neueinbau notwendig.

Wie muss der vorherige Stromanbieter über den Anbieterwechsel informiert werden?
Der alte Stromanbieter wird normalerweise von dem ihm folgenden neuen Anbieter informiert. Der Stromkunde muss selber keinerlei Initiative übernehmen.

Wird ein gesonderter Vertragsabschluss notwendig, wenn ein anderer Stromanbieter gewählt wird?
Normalerweise ist kein separater Vertragsabschluss notwendig, wenn man sich für einen neuen Stromanbieter entscheidet und zu diesem wechselt. Allerdings gibt es immer mehr Anbieter, die verschiedene Vertragsmöglichkeiten anbieten, die unter Umständen mit Strompreisgarantien verknüpft sein können. In diesen Fällen verpflichtet man sich mittels eines Vertrags, für eine gewisse Zeit Kunde des Energieanbieters zu bleiben.

Muss der Vermieter über einen Stromanbieterwechsel des Mieters informiert werden?
Ein Vermieter muss nicht über den Stromanbieter seines Mieters informiert werden. Dies ist eine persönliche Entscheidung des Mieters unabhängig von seinem Mietvertrag.